Ausstellung Heldinnenreise

Nach Joseph Campbell’s „Der Heros in 1000 Gestalten“

 

Im November 2018 fand die Ausstellung – Heldinnenreise in Bildern – Die Individuation zur Tanztherapeutin – statt.

Geprägt von Jungs Vorstellung der Individuation, der Selbstverwirklichung des Menschen für das allgemeine Gute nach der mutigen Konfrontation mit der freiwilligen eigenen Beschränktheit und dem eigenen Unbewussten, vergleicht Joseph Campbell Helden in Mythen, Sagen, Märchen und Religionen auf der ganzen Welt. Daraus destilliert er eine einheitliche archetypische Grundstruktur. Die Taten eines Helden ereignen sich auf einer Heldenfahrt oder Heldenreise (nach James Joyce auch als Monomythos bezeichnet). Campbells Zyklus der Heldenfahrt wurde von Therapeuten und Coaches zu einem psychologischen und initiatorischen Training weiterentwickelt.

Beispiele von Heldenreisen in Film und Literatur: Jonas und der Wal, Odysseus, Star-Wars, Der Herr der Ringe, Harry Potter, Matrix, die Tribute von Panem, usw. .

 

3 Räume – 17 Stationen

„Sämtliche gemalten Bilder entstanden während den Ausbildungsjahren 2014 bis 2016 sowie in den beiden Jahren danach 2017 und 2018. Die Bilder stimmen zu 85 % zeitlich mit der Reihenfolge der 17 Stationen überein, welche in die drei Räume „Separation – Trennung – die bekannte Realität/den Alltag, verlassen“, „Initiation – Prüfungen – in eine andere unbekannte Realität eintreten“ und „Return – Rückkehr – Zurückkommen in die bekannte Realität/den Alltag“ integriert wurden.“

Die Dreidimensionalität des Raumes wurde in die Ausstellung miteinbezogen. Licht und Ton begleiteten die Besucher während der Heldinnenreise. Es bestand auch die Möglichkeit der Selbsterfahrung.

Mit der Frage „Und wie sieht Ihre eigene persönliche Heldenreise aus?“ schloss die Ausstellung.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.